Zielsetzungen und Handlungsweisen

Fanden die Hilfsaktionen zunächst ausschließlich in den Orten rund um den See statt, dehnte sich die Arbeit des Vereines 2000 auf Südamerika aus; es gab Projekte in Brasilien und Bolivien.

Seit einigen Jahren haben sich die Unterstützungen auf den Bezirk Sololá/Guatemala fokussiert. Ob es sich um Kommunen, Schulen, Feuerwehren, Krankenhäuser oder Einzelpersonen handelt – immer legen wir großen Wert darauf, dass Menschen selbst aktiv werden, dass sie sich entweder direkt am Projekt beteiligen oder in einem anderen Bereich, wie z.B. die Müllbeseitigung am See oder Aufklärungsgespräche im Umweltbereich.

Seit der Gründung des Vereines ATITLAN e.V. haben sowohl die Menschen im Vorstand gewechselt als auch unsere Projekte. Unser Schwerpunkt ist im Laufe der Jahre vom Umweltbereich in den Bildungsbereich gewandert.

Nicht geändert haben sich unsere klaren Zielsetzungen:

  • konfessionell und politisch unabhängig zu sein
  • den lokalen Schwerpunkt am Atitlan-See zu belassen
  • anfallende Verwaltungskosten privat zu tragen, so dass
  • sämtliche Gelder in die Projekte fließen
  • eine überschaubare Größe nicht zu überschreiten, so dass
  • die Arbeiten ehrenamtlich zu bewältigen sind und Transparenz und gegenseitiges Vertrauen immer möglich waren und sind
    Im langjährigen Miteinander der Aktiven, wurde ein gegenseitiges Vertrauen aufgebaut, das unser Handeln positiv beeinflusst und stärkt.